Mehrere Offizielle Dokumente deuten darauf hin, dass Apple wohl demnächst weitere Modelle seines Macbook-Angebot aktualisieren wird. Neben dem 12″-Macbook könnte auch das Air ein Update bekommen.

Apple hat insgesamt sieben neue Macbook-Modelle bei der Eurasian Economic Commission (EEC) registriert und bestätigt damit, dass wir spätestens im Herbst mit weiteren Updates des MacBook-Portfolios rechnen dürfen.

Macrumors entdeckt zuerst die Einträge in der Datenbank von EEC und diese umfassen insgesamt sieben Modellnummern tragbarer PCs, oder Notebooks, mit den Modellnummern A2141, A2147, A2158, A2159, A2179, A2182 und A2251. Als Betriebssystem wird allerdings noch macOS 10.14 Mojave angegeben. Wahrscheinlicher aber ist, dass die Geräte mit macOS 10.15 Catalina ausgeliefert werden, da die neuen MacBooks erst im Herbst veröffentlicht werden dürften.

Bei den Notebooks dürfte es sich in erster Linie um neue Modelle des zuletzt im Juni 2017 aktualisierten kleinen Macbooks mit Zwölf-Zoll-Bildschirm handeln, die sich preislich zwischen Macbook Air und den jüngst angekündigten Macbook-Pro-Modellen einordnen lassen. Auch ein kleines Prozessorupgrade für das im Oktober enthüllte Air ist im Rahmen des Möglichen – außerdem könnte das Pro-Modell ohne Touchbar ein Update erhalten.

Macbook Air 2018 (Bild: Apple)

Wann werden die neuen Macbook-Modelle erscheinen?

Wann mit der Verstellung gerechnet werden kann ist mutmaßung. In der Vergangenheit z.B. sind die neueren iPad Modelle ca. 2 Monate vor Ihrer Veröffentlichung in der EEC Datenbank aufgetaucht. So sind im Mai wahrscheinlich schon die 11er iPhones in der Datenbank gesichtet worden, welche Bekannterweise im September beim Apple-Event veröffentlicht werden. In der Vergangenheit hat Apple dann ein Event im Oktober dafür genutzt um neue Macs vorzustellen. Schaut aber in der jüngsten Vergangenheit, so hat Apple beispielsweise die neuen EarPods oder kleinere Updates einfach ohne große Ankündigung in den Onlineshop gestellt.

Abgesehen von den bekannten Macbooks soll Apple an einem neuen Macbook-Pro-Modell mit 16-Zoll-Bildschirmdiagonale arbeiten, welches sich wohl mehr an Profis mit hohen Ansprüchen richtet. Hier ist auch nicht vor Herbst damit zu rechnen.

(Bild: Nick_H – pixabay)